Sachbücher des Monats Juni 2020

Literarische Welt / WDR 5 / Neue Zürcher Zeitung / ORF-Radio Österreich 1

1. Heinz Schilling
Karl V. Der Kaiser, dem die Welt zerbrach, C. H. Beck Verlag, 457 Seiten, € 29,95

2. Aladin El-Maafalani
Mythos Bildung. Die ungerechte Gesellschaft, ihr Bildungssystem und seine Zukunft, Verlag Kiepenheuer &Witsch, 320 Seiten, € 20,00

3. Philip Manow
(Ent-)Demokratisierung der Demokratie, Suhrkamp Verlag (es), 160 Seiten, € 16,00

weitere Platzierungen…

Zum Tod von Rolf Hochhuth (1931-2020)

Auszüge aus: Norbert Seitz: Die Kanzler und die Künste.

Die Geschichte einer schwierigen Beziehung (Siedler, 2005)

Wie Adenauer ohne den Geist auskam
Am Ende der Ära Adenauer ereignete sich der größte Theaterskandal der Nachkriegszeit. Nach der Berliner Uraufführung von Hochhuths Der Stellvertreter im Februar 1963 blamierten sich 19 Bundestagsabgeordnete mit der willfährigen Anfrage, ob es nicht die Freunde unseres Volkes befremden müsse, wenn gerade von deutscher Seite der tatkräftige Helfer vieler Juden, Papst Pius XII., attackiert werde, der während der gesamten Zeit….

weiterlesen….


Fotos: Stephan Falk

Sachbücher des Monats Mai 2020

Literarische Welt / WDR 5 / Neue Zürcher Zeitung / ORF-Radio Österreich 1

1. Jim Holt
Als Einstein und Gödel spazieren gingen. Ausflüge an den Rand des Denkens. Übersetzt von Monika Niehaus und Bernd Schuh, Rowohlt Verlag, 496 Seiten, € 26,00

2. Kyle Harper
Fatum. Das Klima und der Untergang des Römischen Reiches. Übersetzt von Anna Leube und Wolf Heinrich Leube, C. H. Beck Verlag, 567 Seiten, € 32,00

3. Desmond Morris
Das Leben der Surrealisten. Übersetzt von Willy Winkler, Unionsverlag, 352 Seiten, € 26,00

weitere Platzierungen…